And the trolley rolls to…Palma de Mallorca

Posted on Oktober 3, 2010 von

1


Die Baleareninsel Mallorca – das auf den ersten Blick unprätentiöse Reiseziel ruft bei so manchem unwillkürlich Gedanken an Ballermann und billigen Sangria aus Kübeln, Horden von Pauschal-Touristen und randvollen Fliegern mit Applaus bei der Landung ins Gedächtnis.

Doch die beliebte Mittelmeerinsel hat auch eine ganz andere Seite. Diese entdeckt man am besten außerhalb der Sommermonate und fernab ausgetretener Touristenpfade. Im Frühling oder im Herbst. Mit den Schönheiten der Insel bestens vertraut, begaben sich diesmal Trolleygirl Jeanette mit Freundin Martina auf Entdeckungsreise in und um Palma – alte Erinnerungen wurden aufgefrischt, Neues entdeckt und Bewährtes genossen…

Anreise: Air Berlin von München, Niki Air von Salzburg

Hotels: Beachhouse-Style de Luxe: Hotel Portixol, Budget & Design mit Meerblick: Hotel Playa Azul

Place-to-see: Wir lieben Portixol – Palmas angesagtester Stadtteil mit kleinem Hafen, langer Promenade sowie chicen Hotels und Bars. Am Wochenende pulsiert hier das spanische Leben in seiner relaxten Form: Familien beim Spaziergang, Hunde, die über den Strand wetzen, Läufer und Radfahrer, die die Promenade bevölkern. Und: Checken der E-Mails beim Sonnenbad dank kostenlosem WIFI am Beach!

Frühstück, Lunch & Co: Ciudad Jardin grenzt gleich an Portixol und glänzt mit einem herrlich kleinen Ort des Genusses: Das Fibonacci ist eigentlich eine Bäckerei mit köstlichen Broten, Kuchen und Gebäck. Tatsächlich aber lässt es sich hier in herrlich nichttouristischer Manier Frühstücken. Der Clou sind die Gewürzmischungen und Öle in stylishen Gläsern zum Kaufen und Mitnehmen. Ein Muss: die Gewürzmischung für Patatas Bravas!

Yoga is happiness: City-Yoga – Ohhm-Enthusiasten sollten sich hier über den Dächern von Palmas Altstadt eine Yoga-Einheit gönnen – reduziert stilvolle Loft-Atmosphäre, Yoga-Classes in englischer Sprache. Unbedingt probieren: Herausfordernde Vinyasa-Flows und sich danach wie neugeboren fühlen!

Coffee-to-stay: Die „Cappuccino“-Cafés schießen derzeit wie Pilze aus dem Balearen-Boden. Von Einheimischen gemieden, von Touristen geliebt. Jedes Café verfügt über seine ganz individuelle Atmosphäre und ausgefallenes Innendesign. Café mit dem schönsten Innenhof: Cappuccino San Miguel in Palmas Altstadt. Die kostenlosen WIFI-Hotspots relativieren den hohen Kaffee-Preis!

Es war einmal…ein Fischerdorf: Ein bisschen Dekadenz hat noch keinem geschadet. Und so kommt man nach Port d’Andratx zum Flanieren, sehen und gesehen werden. Ein bisschen St. Tropez, ein bisschen Kitzbühel ohne Schnee. Elegant mischt man sich unter die Residenten, die den Weg von den umliegenden Villen in das beschauliche Örtchen gefunden haben. Und völlig unbekümmerst sitzt man auch dort im „Cappuccino“-Café – natürlich im Liegestuhl in der ersten Reihe mit Hafenblick.

Beach Life: Wenn es um den schönsten Strand Mallorcas geht, dann kann es wohl nur einen geben: Es Trenc. Dort weht ein Hauch von Karibik, vor allem was die Farbe des Wassers angeht. Parkplatz und Liegestuhl kosten extra und das nicht wenig. Ebenso wie eine chice Dose Flor de Sal, die als Souvenir auf keinen Fall fehlen darf, bevor man die Dünen und Salinen wieder verlässt. Favorit: Die würzige Salzmischung „Sri Lanka“!

Shopping: Nach Alicante haben wir ihn auch in Palma entdeckt – einen Bimba & Lola-Shop! Mode, Handtaschen, Accessoires. Einfach entzückend! Und gleich bei der Bar Bosch um die Ecke. Wie praktisch!

Mojito-Time: Wie schon gesagt, wir lieben Portixol, daher klingt der Abend hier bei chilliger Musik und leichter Meeresbrise aus. Zum Beispiel im Kaskai – Bar und Restaurant zugleich. Schlicht, cool und gut.

Bewertung: bewährte und sommerverlängernde **** Trolley-Oskars!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weitere Insider-Tipps von Mats Wahlström (Besitzer des stylishen Designhotels Puro und des legendären Puro Beachclubs) gibt’s bei Insiderei!