1 Hotel, 1000 Möglichkeiten und mindestens 2 Lieblingsbeschäftigungen

Posted on Oktober 29, 2008 von

3


golden gate

golden gate

So, hier sind wir nun. San Francisco. Die Golden Gate haben wir quasi im Vorbeigehen „gesightseed“, um danach unsere Bleibe für die nächsten drei Nächte ausfindig zu machen. Über die „Travelodge“-Dichte in Kalifornien hab ich mittlerweile einen mindestens so guten Überblick wie über sämtliche übers Land verstreute „Tacobell“- und „Jack in the Box“-Fastfood-Filialen. Zusammenfassend kann man jedenfalls sagen: Wenig sind es nicht! Die Travelodge-Option stand also auch für San Francisco offen…

… aber Travelodge ist eben Travelodge und kein bisschen mehr. Irgendwie kommt schon das Logo viel zu unglamourös daher. Also: nichts für uns. Schon gar nicht, wenn daneben so ein einladendes „Comfort Inn“ aufwartet. Ja, Komfort, das brauchen wir. Muss ja nicht Luxus sein, aber Komfort, da sagen wir nicht nein. Der Komfort besteht dort aus riesigen Prinzessinnen-auf-der-Erbse-Betten (seit Vegas nicht mehr gesehen), einem dampfendem Jacuzzi, Fitnessraum, Parkplatz und WIFI for free und: einer Guest-Laundry! Und wir wären ja nicht die Trolleygirls, wenn wir nicht innerhalb weniger Stunden jeglichen Komfort, der sich aufdrängt, auch in Anspruch nehmen. Nach zwei Wochen intensiven Reisens hat es uns besonders der Waschraum angetan, den wir zwischen gut getimten Fitnesseinheiten mit unseren Wäschebergen okkupieren. Nun sei gesagt, das Wäsche waschen so fern der Heimat gehört nicht unbedingt zu unseren Stärken, weil Stephies Garderobe dank ausgiebiger Trockner-Session nun deutlich geschrumpft zurück in den Trolley kommt und die liebe Jeanette es mal wieder geschafft hat, ein Taschentuch mitzuwaschen, was besonders auf dunkler Wäsche für tolle Flockeneffekte sorgt. Um den Ärger zu verdrängen, habe ich kurz überlegt, mich geradewegs in das brodelnde Jacuzzi zu werfen. Aber dann fiel mir wieder dieser besonders haarige Gorilla ein, den ich kürzlich in einem anderen Wasserbecken dieser Art gesichtet habe (könnte in einer Travelodge gewesen sein) und so hab ich mir diesen Added-Value ganz schnell wieder aus dem Kopf geschlagen. Ich kann nämlich auch verzichten, wenn es sein muss und kann es kaum erwarten, wenn ich morgen wie ein in weißen Federn gewälzter Waschbär durch San Francisco wandere… Seeya Jea*

Posted in: Allgemein