All about the downward facing dog

Posted on Oktober 18, 2008 von

3


Jea* on the run

Jea* on the run

Who? Stephanie and me (whoelse?!)

When? today at 6.30 p.m. (because we missed the 4.30 appointment, my fault, didn’t come back from venice beach in time and wasn’t able to find a parking space in 0,3 sec.)

Where? still L.A. – 1410 2nd Street, Santa Monica

What? Hardcore-Yoga…aah, sorry: Power-Yoga at Bryan Kest’s Studio

Why? why not?

Lassen wir doch mal all den Lifestyle hinter uns und kümmern wir uns um Körper und Geist! Gesagt, getan: Die fast schon unerträgliche Hitze (wenn ich das sage, will das etwas heißen!) am Rodeo Drive trieb uns auf direkten Weg runter zum Meer (ja „unten“ auf der Karte eben, wir Frauen wissen was gemeint ist, die Herren müssen an dieser Stelle leider auf detaillierte Koordinaten und Himmelsrichtungen verzichten!), davon konnte uns auch die frisch eingetroffene Juicy Couture-Herbstkollektion nicht abhalten. Wer braucht zum Tanning schon einen Tweedmantel? Während sich Stephie später mit Meditations-Podcast im Ohr die Sonne auf den Bauch scheinen ließ, musste ich die Chance ergreifen, zwischen Venice und Santa Monica entlang zu laufen. Manche Dinge setzen sich im Kopf einfach fest und so führte kein Weg an diesem von Meeresbrisen umwehten Sporterlebnis vorbei. What a feeling, kann ich im nachhinein nur sagen. Doch das war erst der Anfang, denn die Yogaeinheit bei Guru Bryan Kest sollte folgen! Zu spät von Venice wieder eingetroffen, Stephie ins Auto gepackt (Umziehen im Auto zählt ja schon seit Saint Tropez zu unseren Königsdisziplinen), losgefahren, Parkplatz gesucht, weiter umgezogen, raus aus dem Auto, über die Straße, dem Typen mit der Yogamatte unterm Arm heimlich gefolgt (der weiß bestimmt, wo er hin muss), rein in das Studio und: zu spät!! Schließlich kann man nicht abgehetzt in eine Yoga-Session reinplatzen, bei der sich gerade das entspannte Ohhhhmm ausbreitet. Stephie wurde von mir zwangsverpflichtet, der nächsten Einheit eineinhalb Stunden später beizuwohnen und sie wird es mir ewig danken. Sind wir nun seit Cobra, Krieger, Schwan und vorallem dem „herabschauenden Hund“ gelenkiger und fitter als je zuvor. Hardcore-Super-Power-Yoga sei dank!

In diesem Sinne: Namaste, Jea*

„Don’t try to be perfect, just be present!“ …so einen schönen Guru-Satz kann man sich doch mitnehmen, oder?😉